Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger hat absolute Priorität. Doch auch unsere Betriebe müssen geschützt und gestützt werden. Es geht um den Erhalt von Arbeitsplätzen, die finanzielle Versorgung jedes Einzelnen und die Handlungsfähigkeit des Staates. Diese Situation verlangt von allen große Kraftanstrengungen, Durchhaltevermögen, Solidarität und vom Staat zudem große Leistungen und immense Finanzmittel ab, was in Deutschland und Hessen im Vergleich sehr gut gelingt. Auf Landesebene haben wir uns, insbesondere mit Unterstützung des bisherigen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer, unter anderem für die Anhebung der staatlichen Bürgschaften auf 100 Prozent ausgesprochen, zum Schutz kleiner und mittlerer Unternehmen. In Hessen profitieren bei den Soforthilfen diese zudem durch Aufstockung der Beträge auf bis zu 30.000 Euro und Erweiterung der Förderberechtigten.

Lesen Sie hier einen kürzlich erschienen Artikel von Thomas Hering und mir zum aktuellen Thema bei FuldaInfo.

« Erweiterung der Notbetreuung auf Wochenenden und die Osterferien Hessen hilft Vereinen mit millionenschwerem Programm »